Zeigen Sie Gesicht.

Wer Sie wirklich sind. Patienten werden es Ihnen danken.

Webdesign für Ärzte - damit Sie in Führungsposition bleiben

Webdesign für Ärzte

Webdesign ist für Ärzte der erste Schritt für die digitale Präsenz. Wer im Internet nicht mit einer Homepage vertreten ist, wird nicht gefunden. Wussten Sie, dass sich 90% aller Patienten vor der Arztwahl im Internet informieren? Der erste Eindruck entsteht also im Web und damit auf Ihrer Webseite. Und wie der ausfällt, können Sie selbst bestimmen. Wir wissen, wie Patienten klicken und erstellen in echter Maßarbeit Ihre Arztwebseite.

Webdesign für Ärzte: Die KIMDESIGN Checkliste

Ist Ihre Webseite benutzerfreundlich?

Finden Ihre Besucher wonach sie suchen auf Ihrer Webseite? Ist Ihre Teamseite leicht zu finden? Ist Ihre Webseite für Sie selbst geschrieben oder für den Patienten? Wer eine benutzerfreundliche Ärztewebseite erstellt, überwältigt nicht mit Informationen sondern lädt mit wertvollen Inhalten zum Verweilen ein. Dies kann durch interessant geschriebene Textinhalte, Videoinhalte, Infografiken oder FAQ Seiten erreicht werden. Lassen Sie sich von unserem Portfolio inspirieren:

Benutzerfreundliches Webdesign berücksichtigt auch die Tatsache, dass durchschnittlich 70% Ihrer Besucher auf mobilen Endgeräten surfen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Design responsive ist, damit Ihre Patienten vom Handy einfach auf alle Funktionen Ihrer Webseite zugreifen können.

Webdesign für Ärzte lebt von authentischen Fotos!

Ansprechende Fotos, die Sie und Ihr Team im Umgang mit Patienten darstellen, fördert Vertrauen und zeigt Transparenz. Buchen Sie daher bei der Planung Ihres Webauftritts immer gleich den Fotoshoot mit dazu.

Hält sich Ihre Webseite an die rechtlichen Vorgaben?

Die Berufsordnung für Ärztinnen und Ärzte (MBO-Ä) legt fest, welche Form der Werbung in der Medizin zulässig ist. Berücksichtigen Sie diese beim Erstellen eine Onlinepräsenz. Lassen Sie sich außerdem helfen, was rechtliche Bestimmungen für Webseiten wie die Pflicht eines Impressums und Datenschutzbestimmungen angeht damit Abmahnungen vermieden werden.

Ist Ihr Webdesign SEO freundlich?

Pflegen Sie Keywörter und Metatags so ein damit Ihre Seite im richtigen Kontext gefunden wird. Haben Sie genügend externe und  interne Links damit Google Sie findet? Wie steht es um die Lesbarkeit Ihrer Seite? All diese Aspekte können optimiert werden damit Sie für neue Mitarbeiter, Patienten und Kollegen sichtbar werden. Informieren Sie sich mehr zum Thema SEO hier.

Ein Blog ist wichtig für Ihre Relevanz!

Eine Webseite wird ständig bewertet und entsprechend dem Inhalt von Google als relevant oder unwichtig eingestuft. Aktuelle Blogartikel zu Themen die Ihre Patienten bewegen, können Ihnen helfen relevant zu bleiben. Außerdem etablieren Sie sich so als wertvolle Informationsquelle. Mehr zum Thema Textinhalte und auf was Sie achten müssen finden Sie hier.

Denken Sie an Landingpages für gezieltes Marketing!

Eine Landingpage dient dazu, Ihren Besuchern Scheuklappen aufzusetzen und den Fokus auf eine bestimmte Leistung oder Produkt zu lenken. Was ist die Leistung, die Ihnen den meisten Umsatz bringt? Warum nicht für diese Leistung eine separate Landingpage erstellen lassen um Ihrem Patienten zu zeigen, warum er Sie für diese Leistung aufsuchen sollte? Landingpages nützen Ihnen auch sobald Sie Google oder Facebook Werbekampangen schalten.

Wo ist Ihr „Call to Action“ zu finden?

Durchschnittlich  70% Ihrer Webseitenbesucher nutzen ein mobiles Gerät mit einer Telefonfunktion. (Ja, man kann damit auch telefonieren). Steht Ihre Telefonnummer klickbar und sichtbar an erster Stelle Ihrer Webseite? Oder möchten Sie, dass Besucher ihre E-Mail Adresse hinterlassen damit Sie Ihre Patienten mit periodischen Rundmails informieren können? Dann brauchen Sie ein sichtbares und einfach auszufüllendes Kontaktformular oder ein Pop-up Banner um den Besuchern Ihrer Praxiswebseite die Option zu geben eine E-Mail Adresse zu hinterlassen.